Auf­ruf der ers­ten „Ver­samm­lung der Ver­samm­lun­gen“ der „Gelb­wes­ten“*

 

Wir, Gelb­wes­ten der Kreis­ver­keh­re, Park­plät­ze, Stadt­plät­ze, Ver­samm­lun­gen und Demons­tra­tio­nen haben uns dem Auf­ruf der Gelb­wes­ten von Com­mer­cy fol­gend an die­sem 26. und 27. Janu­ar 2019 mit etwa hun­dert Dele­ga­tio­nen ver­sam­melt.

Paris, 2. Februar 2019. Copyright Photothèque Rouge Martin Noda.

Paris, 2. Febru­ar 2019. Copy­right Pho­to­t­hèque Rouge Mar­tin Noda.

Vom kleins­ten Dorf, von den länd­li­chen Gebie­ten bis zur größ­ten Stadt sind wir seit dem 17. Novem­ber [2018] gegen die­se gewalt­tä­ti­ge, unge­rech­te, ja uner­träg­li­che Gesell­schaft auf­ge­stan­den. Wir las­sen uns nicht mehr alles gefal­len! Wir revol­tie­ren gegen das teu­re Leben, das pre­kä­re Leben und das Elend. Wir wol­len mit unse­ren Nächs­ten, unse­ren Fami­li­en und unse­ren Kin­dern in Wür­de leben. Tei­len wir den Reich­tum statt das Elend! Weg mit den sozia­len Ungleich­hei­ten! Wir for­dern die sofor­ti­ge Erhö­hung der Löh­ne, der sozia­len Min­dest­si­che­run­gen, der Trans­fer­zah­lun­gen und der Ren­ten, das bedin­gungs­lo­se Recht auf Woh­nen, auf Gesund­heit und Erzie­hung sowie kos­ten­lo­se öffent­li­che Diens­te für alle.
Für die­se Rech­te beset­zen wir täg­lich Kreis­ver­keh­re, orga­ni­sie­ren Aktio­nen, demons­trie­ren und debat­tie­ren über­all. Mit unse­ren gel­ben Wes­ten ergrei­fen wir das Wort, das wir sonst nie ergrei­fen kön­nen.

Und was ist die Ant­wort der Regie­rung? Repres­si­on, Ver­ach­tung, Dif­fa­mie­rung. Tote und tau­sen­de Ver­letz­te, die mas­si­ve Nut­zung von Waf­fen, die uns ver­stüm­meln, Augen zer­stö­ren, ver­let­zen und trau­ma­ti­sie­ren. Mehr als 1.000 Per­so­nen wur­den will­kür­lich ver­ur­teilt und inhaf­tiert. Und jetzt will das neue „Anti-Randalierer“-Gesetz nichts weni­ger, als uns am Demons­trie­ren zu hin­dern. Wir ver­ur­tei­len alle Gewalt­ta­ten gegen die Demons­trie­ren­den, egal ob sie von der Poli­zei oder von gewalt­tä­ti­gen Grup­pen ver­ur­sacht wer­den. Nichts davon wird uns stop­pen! Demons­trie­ren ist ein Grund­recht. Schluss mit der Straf­frei­heit der Poli­zei! Amnes­tie für alle Opfer der Repres­si­on!

In Wirk­lich­keit ist die „gro­ße natio­na­le Debat­te“ eine Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kam­pa­gne der Regie­rung; sie instru­men­ta­li­siert unse­ren Wil­len zu debat­tie­ren und zu ent­schei­den! Die wah­re Demo­kra­tie üben wir in unse­ren Voll­ver­samm­lun­gen und auf unse­ren Kreis­ver­keh­ren aus. Sie ist weder in den Fern­seh­sen­dun­gen noch in den Pseu­do­dis­kus­sio­nen an den „run­den Tischen“, die Macron orga­ni­siert, zu fin­den.

Nach­dem wir beschimpft und als Tau­ge­nicht­se belei­digt wor­den sind, stellt er uns jetzt als hass­erfüll­te, faschi­sie­ren­de, aus­län­der­feind­li­che Men­schen­men­ge dar. Wir sind aber ganz das Gegen­teil: weder ras­sis­tisch, noch sexis­tisch, noch homo­phob. Wir sind stolz dar­auf, gemein­sam mit unse­ren Unter­schie­den auf­zu­tre­ten, um eine soli­da­ri­sche Gesell­schaft auf­zu­bau­en.

Die Viel­falt unse­rer Dis­kus­sio­nen stärkt uns. Gera­de arbei­ten hun­der­te Ver­samm­lun­gen ihre eige­nen For­de­run­gen und Vor­schlä­ge aus. Sie bezie­hen sich auf rea­le Demo­kra­tie, Sozi­al- und Steu­er­ge­rech­tig­keit, Arbeits­be­din­gun­gen, öko­lo­gi­sche und Kli­ma­ge­rech­tig­keit und das Ende der Dis­kri­mi­nie­run­gen. Unter den am meis­ten debat­tier­ten For­de­run­gen und stra­te­gi­schen Vor­schlä­gen fin­den wir: Besei­ti­gung des Elends in allen sei­nen For­men, Ände­rung der Insti­tu­tio­nen (Volks­ent­schei­de, Ver­fas­sungs­ge­ben­de Ver­samm­lung, Abschaf­fung der Pri­vi­le­gi­en für Poli­ti­ke­rIn­nen …), öko­lo­gi­scher Wan­del (Ener­gie­ein­spa­rung, indus­tri­el­le Ver­schmut­zung …), Gerech­tig­keit und Respek­tie­rung aller Men­schen egal wel­cher Natio­na­li­tät (behin­der­te Men­schen, Gleich­heit für Frau­en und Män­ner, Ende der Ver­nach­läs­si­gung der Arbei­ter­vier­tel, der länd­li­chen Gebie­te und der Über­see­ge­bie­te …).

Wir Gelb­wes­ten for­dern alle Men­schen auf, sich gemäß ihren Fähig­kei­ten uns anzu­schlie­ßen. Wir rufen dazu auf, wei­te­re Akte zu orga­ni­sie­ren (Akt 12 gegen die Poli­zei­ge­walt vor den Poli­zei­re­vie­ren, Akt 13, 14 …), die Beset­zun­gen der Ver­kehrs­krei­se und das Lahm­le­gen der Wirt­schaft fort­zu­set­zen, einen mas­si­ven, ver­län­ger­ba­ren Streik ab dem 5. Febru­ar [2019] zu orga­ni­sie­ren. Wir rufen dazu auf, Komi­tees in den Betrie­ben, den Uni­ver­si­tä­ten und über­all zu orga­ni­sie­ren, damit die­ser Streik an der Basis von den Strei­ken­den selbst auf­ge­baut wer­den kann. Neh­men wir unse­re Ange­le­gen­hei­ten selbst in die Hand! Bleibt nicht allei­ne, schließt Euch uns an!
Orga­ni­sie­ren wir uns auf eine demo­kra­ti­sche, auto­no­me und unab­hän­gi­ge Wei­se! Die­se „Ver­samm­lun­gen der Ver­samm­lun­gen“ ist ein wich­ti­ger Schritt, der uns ermög­licht, über unse­re For­de­run­gen und Akti­ons­for­men zu dis­ku­tie­ren. Ver­ei­ni­gen wir uns, um die Gesell­schaft zu ver­än­dern!

Wir schla­gen allen Gelb­wes­ten vor, die­sen Auf­ruf zu ver­brei­ten. Wenn er Euch als Gelb­wes­ten-Grup­pe passt, schickt Eure Unter­zeich­nung nach Com­mer­cy (assembleedesassemblees@gmail.com). Zögert nicht zu dis­ku­tie­ren und Vor­schlä­ge für die nächs­ten „Ver­samm­lun­gen der Ver­samm­lun­gen“, die wir schon vor­be­rei­ten, zu for­mu­lie­ren.
Macron muss weg! Es lebe die Macht des Vol­kes, für das Volk und durch das Volk!
Com­mer­cy, 27. Janu­ar 2019.

*[Die­ser Auf­ruf wur­de von der „Ver­samm­lung der Ver­samm­lun­gen“ in Com­mer­cy erar­bei­tet. Er soll dann in den loka­len Grup­pen der „Gelb­wes­ten“ dis­ku­tiert und zur Ver­ab­schie­dung vor­ge­schla­gen wer­den. Über­set­zung aus dem Fran­zö­si­schen V.M., Über­ar­bei­tung H.N.]

aus der Theo­rie­bei­la­ge zur Avan­ti O. März 2019
Tagged , , . Bookmark the permalink.