Start­bahn frei für die Ver­kehrs­wen­de! Kund­ge­bung am Dort­mund Airport

Lie­be Aktive,
es ist nach­voll­zieh­bar, dass Gastwirt*innen, Gewer­be­trei­ben­de, Solo-Selbst­stän­di­ge, Kul­tur­schaf­fen­de und klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men, die durch die Coro­na­kri­se unver­schul­det in Exis­tenz­not gera­ten sind, staat­li­che Unter­stüt­zung bekom­men in die­sen schwie­ri­gen Zeiten. 
Doch es empört uns, dass gera­de die kli­ma­schäd­li­che Luft­fahrt­in­dus­trie Mil­li­ar­den von Steu­er­gel­dern ein­streicht, allein an die Luft­han­sa gin­gen 9 Mrd. Euro. Dabei ist die enor­me Zunah­me des welt­wei­ten Luft­ver­kehrs einer der gro­ßen Trei­ber des Kli­ma­wan­dels: Allein im Jahr 2019 gab es welt­weit 46,8 Mio. Flü­ge, kom­mer­zi­el­le Air­lines stri­chen dabei Gewin­ne von 46,8 Mrd. US-Dol­lar ein.
Die neu­es­te Idee von Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Scheu­er ist, den Regio­nal­flug­hä­fen Staats­hil­fen zukom­men zu las­sen. Deutsch­land hat 24 Haupt­ver­kehrs­flug­hä­fen, eine schon vor Coro­na mas­si­ve Überkapazität.
Die Regio­nal­flug­hä­fen sind oft­mals rei­ne Pres­ti­ge­ob­jek­te, sie ver­spre­chen struk­tur­schwa­chen Regio­nen Arbeits­plät­ze, die jedoch von gerin­ger Zahl und Qua­li­tät sind. Dafür grei­fen Landespolitiker*innen tief in unse­re Taschen, obwohl das ohne­hin knap­pe Geld aus dem Etat der Bun­des­län­der wahr­lich für ande­re Her­aus­for­de­run­gen benö­tigt wird. Ver­kehrs­in­fra­struk­tur erzeugt Ver­kehr: Die Bil­lig-Air­lines, die selbst jedes Steu­er­schlupf­loch ken­nen, nut­zen dank­bar die Slots an die­sen hoch­sub­ven­tio­nier­ten Kleinflughäfen.

Auf­ruf zur Kundgebung:
Wir rufen Initia­ti­ven aus Nord­rhein-West­fa­len dazu auf, gemein­sam mit uns eine Kund­ge­bung am Ort des Gesche­hens, in der Vor­hal­le des Dort­mund Air­ports zu pla­nen: Mit bun­ten Aktio­nen, krea­ti­ven Trans­pis usw. kön­nen wir auf unse­re Anlie­gen auf­merk­sam machen. Wir gehen davon aus, dass der Auf­ruf auf guten Zuspruch und öffent­li­che Auf­merk­sam­keit trifft. Vom Ter­min her haben wir an das Früh­jahr 2021 gedacht. Ganz gleich aus wel­chem Grund ihr gegen die Flug­indus­trie pro­tes­tiert, in einem brei­ten Netz­werk ist jede*r ist will­kom­men mit­zu­ma­chen! (Aus­ge­schlos­sen sind selbst­ver­ständ­lich Grup­pie­run­gen von „Rechts­au­ßen“)

Wir for­dern:
• Mil­li­ar­den­sum­men aus­ge­ben für den drin­gen­den Aus­bau des DB-Güter- und Fern­ver­kehrs und des ÖPNV sowie Ver­güns­ti­gung der Tickets, För­de­rung des Umwelt­ver­bun­des. Inves­ti­tio­nen in Sozia­les, Gesund­heit, Bil­dung und Ener­gie­wen­de kei­ne Staats­hil­fe für die kli­ma­schäd­li­che Industrien!
• Regio­nal­flug­hä­fen sozi­al­ver­träg­lich schließen!
• Nach Ver­bes­se­rung des Bahn­ver­kehrs und Aus­bau der Net­ze kön­nen Kurz­stre­cken­flü­ge unter 600 km ein­ge­stellt werden!
• Beschrän­kung der per­sön­li­chen Flug­ki­lo­me­ter, zum Bei­spiel über ein Kon­tin­gent für jede*n Rei­sen­den! Wir freu­en uns auf eure Rück­mel­dun­gen und einen Aus­tausch per Video­kon­fe­renz: Schreibt eine Mail an baso @ posteo.de, wenn ihr euch infor­mie­ren bzw. ein­brin­gen möchtet!

Sie­he auch die dazu­ge­hö­ri­gen Artikel:
https://iso-4-oberhausen.de/gemeinsam-sind-wir-staerker/
https://iso-4-oberhausen.de/wer-wenn-nicht-wir-wann-wenn-nicht-jetzt-wo-wenn-nicht-hier/

Fotos: Avanti O.

Fotos: Avan­ti O.

aus der Avan­ti O. Dezem­ber 2020
Tagged , . Bookmark the permalink.