Antwort des Haus-Union auf Pressemitteilung der Antifa Oberhausen vom 5.2.2016

Dokumentation der Antwort des Hauses Union auf die Pressemitteilung der Antifa Oberhausen zum erneuten Treffen von Rassisten im Haus-Union in Oberhausen, vom 5.2.2016, 16:32 Uhr

(noch bevor die PM verteilt war, wohl auf­grund ein­er Indiskre­tion ein­er Partei/Gruppe o.ä. welche sich im Haus-Union trifft und dadurch eine öffentliche Diskus­sion unterbinden wollte)

Sehr geehrte Damen und Her­ren der Antifa,

wir haben der AfD bere­its für Ihren Parteitag abge­sagt und auch die Ver­anstal­tung am 17.02.2016 wird nicht statt find­en. Zu diesem End­schluss sind bere­its vor Ihrer Email gekom­men, wed­er wir die Fam­i­lie Helms noch unsere Mitar­beit­er unter­stützen recht­sradikale Parteien oder teilen deren Mei­n­ung zur Flüchtlingspoli­tik. Nur zur Klarstel­lung wir sind kein “Polit­tem­pel” son­dern ein Hotel mit Restau­rant und Ver­anstal­tungsräu­men - etwa 90% der bei uns stat­tfind­e­nen Ver­anstal­tun­gen haben keinen poli­tis­chen Hin­ter­grund son­dern sind Fam­i­lien­feiern oder Tre­f­fen von Vere­inen wie Angelvere­inen usw. Gerne laden wir Sie zu einem per­sön­lichen Gespräch ein bei dem wir die andauern­den Dif­feren­zen vielle­icht bei­le­gen kön­nen, es sei denn Ihnen ist es lieber weit­er­hin anonym zu bleiben.

Mit fre­undlichen Grüßen Hotel Haus-Union (Fam­i­lie Helms)

 

Siehe auch Artikel in der Ober­hausen­er Beilage zur Avan­ti 229 vom Jan­u­ar 2015

Markiert mit , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.