5. bun­des­wei­te Tagung „Betriebs­rä­te im Visier – Bos­sing, Mob­bing & Co.”

am Sams­tag, den 13.10.2018 ab 13:00 Uhr

Mit „Ver­dachts­kün­di­gun­gen”, mit Bespit­ze­lung und Zer­set­zung des beruf­li­chen und pri­va­ten Umfel­des wird gegen enga­gier­te Betriebs­rä­te vor­ge­gan­gen. In der Fol­ge kommt es bei Betrof­fe­nen zu schwe­ren depres­si­ven Erkran­kun­gen und sogar zu Selbst­mord­ver­su­chen. Nicht zuletzt ent­ste­hen exis­tenz­be­dro­hen­de finan­zi­el­le und fami­liä­re Pro­ble­me.

Die­se skan­da­lö­sen Rechts­brü­che haben Unter­neh­mens­lei­tun­gen und ihre Hel­fer­hel­fer in spe­zia­li­sier­ten Anwalts­kanz­lei­en, Bera­tungs­fir­men und Detek­tei­en zu ver­ant­wor­ten.
Auf der Kon­fe­renz kommt aber nicht nur die Betriebs­rats- und Gewerk­schafts­be­kämp­fung in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land an aktu­el­len Bei­spie­len zur Spra­che. Viel­mehr wer­den betrieb­li­che Bei­spie­le einer erfolg­rei­chen Abwehr des Betriebs­rats-Mob­bings vor­ge­stellt.

Isaf Gün und Hei­ke Madan vom IG Metall-Vor­stand in Frank­furt refe­rie­ren zum The­ma „Gewerk­schaft­li­che Gegen­wehr – Vom Beschluss zur Pra­xis?”.
Dr. med. Ger­hard Bort (Medi­zi­nal­di­rek­tor beim Regie­rungs­prä­si­di­um Stutt­gart) setzt sich mit der Fra­ge „Gesund­heit­li­che Fol­gen von BR-Mob­bing – Wel­cher Schutz ist mög­lich?” aus­ein­an­der.

Unter­stüt­zer der vom Komi­tee „Soli­da­ri­tät gegen BR-Mob­bing!“ orga­ni­sier­ten Kon­fe­renz sind IG Metall Mann­heim sowie AKUWILL Ober­hau­sen, DGB Mann­heim / Rhein-Neckar-West, IG BCE Wein­heim, Über­be­trieb­li­ches Soli­da­ri­täts­ko­mi­tee Rhein-Neckar, ver.di Rhein-Neckar und work-watch Köln.

Wei­te­re Info und das Anmel­de­for­mu­lar sind zu fin­den unter:
www.gegen-br-mobbing.de/konferenz-br-im-visier

aus der Avan­tiO. Aug./Sept./Okt. 2018.
Tagged , , , . Bookmark the permalink.