Das Lied von der Moldau

Das Lied von der Moldau

Bertolt Brecht, 1944

Am Grunde der Moldau wan­dern die Steine
Es liegen drei Kaiser begraben in Prag.
Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine.
Die Nacht hat zwölf Stun­den, dann kommt schon der Tag.

Es wech­seln die Zeit­en. Die riesi­gen Pläne
Der Mächti­gen kom­men am Ende zum Halt.
Und gehn sie ein­her auch wie blutige Hähne
Es wech­seln die Zeit­en, da hil­ft kein Gewalt.
Am Grunde der Moldau wan­dern die Steine
Es liegen drei Kaiser begraben in Prag.
Das Große bleibt groß nicht und klein nicht das Kleine.
Die Nacht hat zwölf Stun­den, dann kommt schon der Tag.

aus der Oberhausener Beilage zur Avanti, März 2018
Markiert mit , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.