Eklat bei der Bür­ger­ver­samm­lung zur Bebau­ung des John-Len­non-Plat­zes

 

Die Bezirks­bür­ger­meis­te­rin Alt-Ober­hau­sen hat ein­ge­la­den, und nicht nur Ver­wal­tung und Inves­to­ren, son­dern auch Bür­ge­rIn­nen sind tat­säch­lich ein wei­te­res Mal gekom­men.[…]
Zwei Pla­nungs­werk­stät­ten in 2014 hat­ten Eck­punk­te erge­ben. Ein wesent­li­cher Eck­punkt für die anwoh­nen­den Teil­neh­me­rIn­nen war: Kon­zen­tra­ti­on der Bebau­ung auf den nörd­li­chen Teil, da wo frü­her das Haus der Jugend stand, auf kei­nen Fall par­al­lel zur Sedan­stra­ße, frei­er Zugang und Blick auf den John Len­non Platz […].
Mit die­sen Eck­punk­ten fin­det dann 3 Jah­re spä­ter im Mai 2017 eine Jury­sit­zung zu einem Inves­to­ren-Wett­be­werb statt. Und: ers­ter Preis an den Ent­wurf von Strörmann/Goldstein & Trat­nik, der Ent­wurf, der sich am wenigs­ten an die Eck­punk­te der Bür­ge­rIn­nen hält, der eine Bebau­ung ent­lang der Sedan­stra­ße vor­sieht, der mit der maxi­mal mög­li­chen Bebau­ung den wenigs­ten Wohn­raum schafft.

[…] Wozu dann über­haupt die­se Eck­punk­te benen­nen und als Auf­trag mit­ge­ben, wenn nie­mand die Wün­sche der Bür­ge­rIn­nen dann berück­sich­ti­gen muss? […]
Und dann jetzt die­se Bür­ger­ver­samm­lung am 26. April 2018, um ein letz­tes Mal die drei Ent­wür­fe zu erläu­tern. Schnell wird klar, dass sich an der grund­sätz­li­chen Ableh­nung der Bür­ge­rIn­nen den Ent­wurf von Strörmann/Goldstein & Trat­nik betref­fend auch nach Über­ar­bei­tung abso­lut nichts geän­dert hat. […]
Die bei­den ande­ren Ent­wür­fe schei­nen wenigs­tens eine aus­rei­chend gro­ße zusam­men­hän­gen­de Flä­che auf dem John-Len­non-Platz zu las­sen, dass ein Bolz­platz denk­bar ist. Aber man kommt gar nicht dazu, sich inten­si­ver über die Vor- und Nach­tei­le die­ser bei­den Ent­wür­fe aus­zu­tau­schen.
Völ­lig unbe­irrt besteht Ver­wal­tung dar­auf, alle drei Ent­wür­fe wei­ter den Gang durch die Bera­tung des Rates neh­men zu las­sen. Man ver­steht es nicht. Als Bür­ge­rIn fühlt man sich nicht ernst genom­men. Empö­rung macht sich breit. Die Bür­ge­rIn­nen ver­las­sen unter Pro­test den Saal. […]
Bür­ger­be­tei­li­gung wird in Ober­hau­sen GROß geschrie­ben, nur lei­der nicht groß beach­tet. […]

Andrea-Cora Walt­her, für die Bür­ger­lis­te im Rat und Vor­sit­zen­de des Ver­eins Wir sind Ober­hau­sen e. V., 26.04.18 (Aus­zug)

aus der Ober­hau­se­ner Bei­la­ge zur Avan­ti, April/Mai 2018
Tagged , , , . Bookmark the permalink.