Okto­ber 1917 – was bleibt?

 

Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on von unten und revo­lu­tio­nä­re Poli­tik

Manuel Kellner bei der Veranstaltung am 2.11.2017 in Oberhausen. Foto: Avanti O.

Manu­el Kell­ner bei der Ver­an­stal­tung am 2.11.2017 in Ober­hau­sen. Foto: Avan­ti O.

Am 2. Novem­ber 2017 fand im Rah­men von „Hun­dert Jah­re Okto­ber­re­vo­lu­ti­on“ zu die­sem The­ma eine Ver­an­stal­tung mit Manu­el Kell­ner statt. 
Dr. Manu­el Kell­ner, Jahr­gang 1955, ist Mit­glied der ISO (Vier­te Inter­na­tio­na­le) und der Par­tei Die Lin­ke sowie der IG Metall. Er ist außer­dem Redak­teur der Sozia­lis­ti­schen Zei­tung (SoZ).
Die Okto­ber­re­vo­lu­ti­on 1917 in Russ­land hat vie­le spä­te­re anti­ka­pi­ta­lis­ti­sche Bewe­gun­gen inspi­riert. Die Jahr­zehn­te wäh­ren­de büro­kra­ti­sche Dik­ta­tur dis­kre­di­tier­te jedoch die sozia­lis­ti­sche Idee. 1991 wur­de die Sowjet­uni­on auf­ge­löst.

Was bleibt 100 Jah­re danach?
Laut Manu­el Kell­ner: Die Räte als demo­kra­ti­sche Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on und Gegen­macht, der Inter­na­tio­na­lis­mus als Ori­en­tie­rung auf die Welt­re­vo­lu­ti­on, die Rol­le einer revo­lu­tio­nä­ren Par­tei für die Erobe­rung der poli­ti­schen Macht durch die Arbei­te­rIn­nen­klas­se.
Die rus­si­sche Revo­lu­ti­on von 1905 war nicht nur eine Mas­sen­streik­be­we­gung, sie brach­te auch als neue Erschei­nung die Arbei­te­rIn­nen­rä­te her­vor, eine demo­kra­tisch orga­ni­sier­te Gegen­macht.

In der rus­si­schen Revo­lu­ti­on von 1917 tauch­ten die Arbei­ter-, Sol­da­ten- und Bau­ern­rä­te noch mas­si­ver wie­der auf. Die Bol­sche­wi­ki erran­gen die Mehr­heit in den Räten und führ­ten sie zur Erobe­rung der poli­ti­schen Macht.
In Deutsch­land blieb die SPD die Mehr­heit in den Räten und ver­hin­der­te die sozia­lis­ti­sche Umwäl­zung.
Die Bol­sche­wi­ki glaub­ten nicht an einen Sozia­lis­mus nur im eige­nen (dazu noch rück­stän­di­gen) Land. Sie setz­ten auf die Revo­lu­ti­on in den ent­wi­ckel­ten kapi­ta­lis­ti­schen Län­dern und ergrif­fen die Initia­ti­ve zur Grün­dung der Kom­mu­nis­ti­schen Inter­na­tio­na­le.

Obwohl so Vie­les in Russ­land und über­haupt in der Welt anders war als heu­te, und obwohl die rus­si­sche Räte­re­pu­blik iso­liert bald zu einer auto­ri­tä­ren Herr­schaft über die Arbei­te­rIn­nen­klas­se wur­de:
Die Leh­ren aus der Okto­ber­re­vo­lu­ti­on blei­ben wich­tig im Kampf für den Sozia­lis­mus des 21. Jahr­hun­derts.

aus der Ober­hau­se­ner Bei­la­ge zur Avan­ti, Oktober/November 2017
Tagged , , . Bookmark the permalink.