Rhenus Mannheim, Erneute Niederlage für BR-Mobber

Rhenus Mannheim

Erneute Niederlage für BR-Mobber

Seit mehr als 10 Jahren ver­sucht Rhenus Logis­tics GmbH Mannheim, mit allen Mit­teln den Kol­le­gen Cano aus dem Betrieb zu mobben. Willfähriger Helfer ist dabei die „Betriebsrats“-Mehrheit.

S.K.

Eine sechsstel­lige Summe hat die Unternehmensleitung für den Krieg gegen einen aktiv­en Inter­essen­vertreter der Belegschaft aus­gegeben. Ein­er­seits. Ander­seits wird den Beschäftigten von Rhenus Geld voren­thal­ten, weil keine Tar­i­flöhne gezahlt wer­den.

Ein Blick zurück
Nach einem gewonnenen Kündi­gungss­chutzprozess hat­te Sebas­t­ian die Arbeit bei Rhenus im Novem­ber 2012 wieder aufgenom­men.
Im April 2013 hat­te der Betrieb­srat erneut der Ver­set­zung Sebas­tians auf einen isolierten Stra­far­beit­splatz zum Kar­ton­fal­ten direkt vor ein­er Wand zuges­timmt. Im Juli 2013 war eine Orts­bege­hung des Arbeits­gerichts bei Rhenus ter­miniert, um die Arbeits­be­din­gun­gen konkret bew­erten zu kön­nen. „Zufäl­lig“ wurde Sebas­t­ian kurz davor, am 05. Juli 2013 von der Arbeit „freigestellt“ und 10 Tage später von Rhenus erneut frist­los gekündigt.
Diese außeror­dentliche Kündi­gung von Rhenus ist nicht nur von der ersten Instanz für unwirk­sam erk­lärt wor­den. Der Mannheimer Mor­gen titelte hierzu am 11.09.2014: „Arbeits­gericht: Rhenus unter­liegt Betrieb­srat erneut“.
Auch in der von Rhenus trotz fehlen­der Erfol­gsausicht­en angerufe­nen zweit­en Instanz, dem Lan­desar­beits­gericht, unter­lag das Unternehmen am 12. März 2015.

Presse informiert
Wieder berichtete der Mannheimer Mor­gen. In der Aus­gabe vom 13.03.2015 war dazu unter der Über­schrift „Rhenus unter­liegt im Stre­it mit Ex-Betrieb­srat“ fol­gen­des zu lesen:
„In dem schi­er unendlichen Kündi­gungsstre­it zwis­chen Rhenus Logis­tics und Ex-Betrieb­srat Sebas­t­ian Cano ging nach 25-minütiger Ver­hand­lung auf ein­mal alles ganz schnell. Das Unternehmen unter­lag beim Lan­desar­beits­gericht Mannheim: Die 16. Kam­mer wies die Beru­fungsklage ab und bestätigte das erstin­stan­zliche Urteil. Damit ist und bleibt die außeror­dentliche Kündi­gung unwirk­sam.
Auch dies­mal war der Zuschauer­saal wieder knal­lvoll, als sich die Kam­mer­vor­sitzende Bir­git Zim­mer­mann und die bei­den ehre­namtlichen Richter in zweit­er Sitzung mit dem Langzeit­fall beschäftigten.“

Skan­dal stop­pen
Wir grat­ulieren Kol­le­gen Sebas­t­ian Cano zu diesem erneuten Erfolg. Wir fordern gle­ichzeit­ig erneut die Ein­hal­tung der Men­schen­rechte und des Betrieb­sver­fas­sungs­ge­set­zes bei Rhenus Logis­tics! Der Skan­dal bei Rhenus muss endlich gestoppt und die Ver­ant­wortlichen müssen zur Rechen­schaft gezo­gen wer­den!

aus der Oberhausener Beilage zur Avanti 232, April 2015
Markiert mit , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.