1. Mai 2017 ISO Oberhausen Welche Alternative

Flugblatt der ISO Oberhausen zum 1. Mai 2017:

Welche Alternative?

 

Flugblatt der ISO Oberhausen zum 1. Mai 2017

Flug­blatt der ISO Ober­hausen zum 1. Mai 2017

Wir begrüßen, dass der DGB ein deut­lich­es Zeichen gegen Rechts set­zen will. 

Der Aufruf des DGB, dass wir bei der anste­hen­den Land­tagswahl nicht die AfD, son­dern eine demokratis­che Partei wählen sollen, blendet jedoch aus, dass es für Lohn­ab­hängige nicht nur „post­fak­tis­che“ Gründe für Äng­ste und Unsicher­heit gibt.

Unwider­sprochen bleibt das neolib­erale Glaubens­beken­nt­nis: „There is no Alter­na­tive“, es gibt keine Alter­na­tive zu den herrschen­den Ver­hält­nis­sen. Und damit gibt es auch keine pos­i­tive Per­spek­tive. Gle­ichgültigkeit, Pas­siv­ität und Res­ig­na­tion, die durch Per­spek­tivlosigkeit befördert wer­den, bilden aber den Nährbo­den für die recht­en Parteien, die doch eigentlich bekämpft wer­den sollen.

Weit­er­lesen

Veranstaltungsreihe auf den Spuren der ArbeiterInnenbewegung

Von den Weberaufständen des Vormärz bis zum heutigen Proletariat in den unterentwickelt gehaltenen Ländern, das unter erbärmlichsten Arbeitsbedingungen überleben muss,
schlagen wir mit einer insgesamt 7-teiligen Filmreihe den Bogen.

“… die, denen die Welt, so wie sie ist,
nicht gefällt,
… werden diejenigen sein, die sie verändern …”

Den 2. Film der Ver­anstal­tungsrei­he auf den Spuren der Arbei­t­erIn­nen­be­we­gung,  Flugblatt zur Panzerkreuzer Potemkin
zeigen wir am 10.5.2016 um 19:00 Uhr im Linken Zen­trum Ober­hausen.

Mit dem Film Panz­erkreuzer Potemkin in der 2005 restau­ri­erten Fas­sung mit eini­gen ursprünglich zen­sierten Filmteilen.

mit ein­er kurzen Ein­führung in den Film

Filmreihe: Auf den Spuren der ArbeiterInnenbewegung

Filmreihe:

Auf den Spuren der ArbeiterInnenbewegung

In Zusammenarbeit mit DIE.LINKE Oberhausen veranstaltet der RSB Oberhausen eine 7-teilige Filmreihe „Auf den Spuren der Arbeiterbewegung“.

Alles nur Geschichte?

Oder sind heutige Bedin­gun­gen mit in den Fil­men dargestell­ten Zustän­den nicht dur­chaus ver­gle­ich­bar? Wie haben sich Lohn­ab­hängige zur Wehr geset­zt? Was kön­nen wir ler­nen für die Auseinan­der­set­zun­gen, die wir heute führen?

Von den Weber­auf­stän­den des Vor­märz bis zum Film „Workingman’s Death“, der zeigt, wie in ein­er glob­al­isierten Welt das Pro­le­tari­at ums Über­leben kämpfen muss, schla­gen wir mit ein­er ins­ge­samt 7-teili­gen Film­rei­he den Bogen.
Zu jedem Film gibt es eine kurze Ein­leitung und nach dem Film die Möglichkeit zur Diskus­sion.

Weit­er­lesen