Internationaler Kampftag der Frauen: Raus auf die Straße!

Internationaler Kampftag der Frauen:
Raus auf die Straße!

Demo zum Internationalen Frauentag am 11. März in Oberhausen-Sterkrade. Foto: ACW

Gemein­sam Gren­zen ein­reißen – Kämpferin­nen im All­t­ag“: Dies war das Mot­to der diesjähri­gen Demon­stra­tion zum Inter­na­tionalen Kampf­tag der Frauen in Ober­hausen, die von einem bre­it­en Bünd­nis aus Mit­gliedern ver­schieden­er Gew­erkschaften und poli­tis­chen oder kirch­lichen Organ­i­sa­tio­nen getra­gen wurde.

Etwa fün­fzig Frauen und Män­ner beteiligten sich an der Demo, die am 11. März nach ein­er Auf­tak­tkundge­bung am Sterkrad­er Bahn­hof zum Tech­nis­chen Rathaus zog.
Ein Anliegen der Demo war es, die Kämpfe, die Frauen in ihrem All­t­ag führen, öffentlich sicht­bar zu machen:

Auch heute noch wird der Großteil der unbezahlten Erziehungs- und Pflegear­beit von Frauen geleis­tet, wobei sie diese heute ganz selb­stver­ständlich neben der Erwerb­sar­beit erbrin­gen sollen. Die Arbeit­steilung zwis­chen den Geschlechtern beruht dabei wed­er auf freier Entschei­dung noch auf Zufall. Sie ist gesellschaftlich bed­ingt – und verän­der­bar.
Hier und weltweit kämpfen Frauen für ihre Rechte als Lohn­ab­hängige, für exis­ten­zsich­ernde Löhne und Renten und für gle­ichen Lohn für gle­ich­w­er­tige Arbeit. Sie wehren sich gegen Gewalt, gegen Aus­beu­tung und Unter­drück­ung.

Fem­i­nis­mus ist keine brave Ver­anstal­tung, die mit aus­gewählten Teil­nehmerin­nen in geschlosse­nen Räu­men stat­tfind­et. Und kann auch nicht an Insti­tu­tio­nen delegiert wer­den.
Immer wieder müssen Frauen sich gegen die zum Teil vorsät­zliche, zum Teil auch nur gedanken­lose Her­ab­set­zung und Aus­gren­zung wehren, die ihnen vielerorts begeg­nen: am Arbeit­splatz, in Vere­inen, in poli­tis­chen Organ­i­sa­tio­nen… Sie müssen sich wehren gegen repres­sive Schön­heit­side­ale, Zwang­shetero­sex­u­al­ität und die Fes­tle­gung auf fremdbes­timmte Geschlechter­rollen.
Die Demon­stra­tion zum Inter­na­tionalen Frauen­tag in Sterkrade wandte sich auch gut vernehm­bar gegen Ras­sis­mus und Nation­al­is­mus.

Dies ist fol­gerichtig, denn die kün­stlich geschaf­fe­nen Gren­zen zwis­chen Geschlecht, Herkun­ft, ange­blich unter­schiedlichen Rassen, alt und jung… nützen nur den Fein­den eines guten Lebens für alle. Die nöti­gen Ressourcen hier­für wären vorhan­den. Jedoch sind sie in den falschen Hän­den.

Aus­führliche Berichte und Fotos zu ver­schiede­nen Aktiv­itäten zum diesjähri­gen Inter­na­tionalen Kampf­tag der Frauen hat das Frauen-Plenum Ober­hausen auf sein­er Web­site veröf­fentlicht:
www.frauen-plenum-ob.de
aus der Oberhausener Beilage zur Avanti, März 2017

Internationaler Frauenstreik: „Solidarität ist unsere Stärke“

Internationaler Frauenstreik:
„Solidarität ist unsere Stärke“

Von den hiesi­gen Medi­en weit­ge­hend unbeachtet, haben am 8. März 2017 weltweit zahlre­iche Aktio­nen von Frauen stattge­fun­den, die dem Aufruf zum Inter­na­tionalen Frauen­streik gefol­gt sind. Der Beginn ein­er neuen Frauen­be­we­gung?

L.M.

Veröf­fentlicht wurde der Aufruf im ver­gan­genen Jahr am 25. Novem­ber, dem Inter­na­tionalen Tag gegen Gewalt an Frauen, auf www.parodemujeres.com. Inner­halb des gemein­samen Rah­mens for­mulierten die Beteiligten auf dieser Web­site auch jew­eils ihre speziellen Anliegen.
Die nach dem 8. März eben­falls hier veröf­fentlichte Land­karte zeigt die große Beteili­gung am Inter­na­tionalen Frauen­streik, wobei die Aktions­for­men von Demon­stra­tio­nen und Mah­nwachen über Boykot­tak­tio­nen und Sexstreiks bis hin zu betrieblichen Streiks reicht­en. Auch die Anzahl der Teil­nehmerin­nen vari­ierte von Land zu Land stark.

Beteiligt haben sich Frauen aus 53 Län­dern, wobei es weltweit an 378 Orten Aktio­nen gab. Auf der Karte ist zu erken­nen, dass der inter­na­tionale Aufruf auf sehr unter­schiedliche Res­o­nanz stieß. So lagen klare Schw­er­punk­te in Polen und Spanien. In Deutsch­land gab es Mah­nwachen in Frank­furt und Köln.
Aus dem Nichts kam der Aufruf zum Inter­na­tionalen Frauen­streik nicht.

Weit­er­lesen

Aufruf Frauen-Plenum Oberhausen Frauenkampftag 2017

Demonstration am 11.03.2017 zum Internationalen Kampftag der Frauen

Die ISO Oberhausen unterstützt den unten stehenden Aufruf der Vorbereitungsgruppe des Internationalen Frauenkampftags 2017. Weitere Infos zum Ablauf der Demo findet Ihr unter www.frauen-plenum-ob.de

 

Aufruf zum Frauenkampftag 2017 in Oberhausen

Gemeinsam Grenzen einreißen – Kämpferinnen im Alltag 
Demonstration zum Internationalen Kampftag der Frauen

 

für die rechtliche, politische und wirtschaftliche Gleichstellung aller Frauen

Sam­stag, 11. März 2017

Auf­takt: 10:30 Uhr Zil­ian­platz (Bus­bahn­hof Ober­hausen-Sterkrade)

Schlusskundge­bung: 11:30 Uhr vor dem Tech­nis­chen Rathaus

Frauen in Deutsch­land ver­di­enen durch­schnit­tlich 20 Prozent weniger als Män­ner und sind über­durch­schnit­tlich häu­fig von Alter­sar­mut betrof­fen. Auf diesen Miss­stand machen Jahr für Jahr Gle­ich­stel­lungsstelle und Gew­erkschaf­terIn­nen (nicht nur) am Equal Pay Day aufmerk­sam und fordern Abhil­fe.

In unser­er Gesellschaft leis­ten mehrheitlich Frauen die schlecht oder gar nicht bezahlte Erziehungs- und Pflegear­beit.
Immer wieder sind Frauen sex­ueller Gewalt am Arbeit­splatz, im öffentlichen Raum und in den Medi­en aus­ge­set­zt.
Europaweit gewin­nen rechte, nation­al­is­tis­che und ras­sis­tis­che Bewe­gun­gen und Parteien eine immer größere Pop­u­lar­ität.
Sie vertreten ein reak­tionäres Frauen­bild, welch­es die klas­sis­che Frauen­rolle ide­al­isiert und eine Gle­ich­berech­ti­gung der Geschlechter ablehnt.

Das muss sich ändern!

Wir fordern:
•    Gle­ich­berechtigte Teil­habe am Erwerb­sleben und an poli­tis­chen Entschei­dun­gen!
•    Gle­ich­er Lohn für gle­ich­w­er­tige Arbeit!
•    Exis­ten­zsich­ernde Löhne!
•    Exis­ten­zsich­ernde Rente!
•    Das Recht auf ein selb­st­bes­timmtes Leben in Frei­heit ohne Gewalt!

Lasst uns gemein­sam auf die Straße gehen!
Lasst uns gemein­sam kämpfen!
Alle Frauen und Män­ner, die unser Anliegen unter­stützen, sind her­zlich ein­ge­laden, teilzunehmen!

Vor­bere­itungs­gruppe des Inter­na­tionalen Frauenkampf­tags 2017