Ver­an­stal­tung Frau­en- und Arbei­te­rIn­nen­be­we­gung in den USA unter Trump mit Dian­ne Fee­ley

Frau­en- und Arbei­te­rIn­nen­be­we­gung
in den USA unter Trump

Arbei­te­rIn­nen­be­we­gung in den USA unter Trump

Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung mit der poli­ti­schen Akti­vis­tin und Gewerk­schaf­te­rin Dian­ne Fee­ley (Detroit) Veranstaltung mit Dianne Feeley in Oberhausen am 28. August 2017.

Mon­tag, 28. August 2017
19:00 Uhr
Fabrik K14
Loth­rin­ger Str. 64
46045 Ober­hau­sen

Mit der Prä­si­dent­schaft von Trump hat sich das poli­ti­sche und gesell­schaft­li­che Kli­ma in den USA ver­än­dert.

Dian­ne Fee­ley umreißt, wel­che Aus­wir­kun­gen sei­ne von Ras­sis­mus, Anti­fe­mi­nis­mus und „alter­na­ti­ven Fak­ten” gepräg­te Poli­tik auf den All­tag der Men­schen dort hat und berich­tet, wie sich fort­schritt­li­che Kräf­te wie die Arbei­te­rIn­nen- und Frau­en­be­we­gung dazu ver­hal­ten.

Im Janu­ar 2017 zum Bei­spiel sorg­te der „Women’s March on Washing­ton”, der Frau­en­marsch auf Washing­ton, für Auf­se­hen:

An die drei Mil­lio­nen Men­schen gin­gen in den USA und welt­weit auf die Stra­ße und pro­tes­tier­ten für Frau­en- und Men­schen­rech­te.

  • Von wel­chen Kräf­ten wer­den Pro­tes­te in den USA getra­gen, und wor­auf sind sie gerich­tet?
  • Ist etwas geblie­ben von den star­ken Mobi­li­sie­run­gen zu Beginn des Jah­res?
  • Wel­che Erfol­ge und Miss­erfol­ge gab es, und wel­che Schlüs­se zie­hen die Akti­ven dar­aus?
  • Wel­che Per­spek­ti­ven hat der Wider­stand, der sich ja nicht allein auf die USA beschränkt, son­dern inter­na­tio­na­le Bezü­ge hat?

Dian­ne Fee­ley wird ihre Ein­schät­zung zu die­sen Fra­gen zur Dis­kus­si­on stel­len.

Zu Dian­ne Fee­ley:

Die Refe­ren­tin hat bis zu ihrem Ruhe­stand in der Auto­in­dus­trie, unter ande­rem bei Ford, gear­bei­tet und ist wei­ter­hin in der Auto­mo­bil­ar­bei­te­rIn­nen­ge­werk­schaft UAW (United Auto­wor­kers) aktiv.

Sie schreibt für „Labor Notes“, die wohl wich­tigs­te Zeit­schrift kon­se­quen­ter Gewerk­schaf­te­rIn­nen in den USA.

Dian­ne Fee­ley ist Lei­tungs­mit­glied von „Soli­da­ri­ty“, einer Orga­ni­sa­ti­on, die sich als sozia­lis­tisch, femi­nis­tisch und anti­ras­sis­tisch begreift.

Eine Ver­an­stal­tung der Inter­na­tio­na­len Sozia­lis­ti­schen Orga­ni­sa­ti­on (ISO) Ober­hau­sen, in Koope­ra­ti­on mit Frau­en-Ple­num Ober­hau­sen, Initia­ti­ve gegen Rechts (IGR), DIE LINKE.LISTE-Fraktion Ober­hau­sen und Paro­li – Ver­ein für poli­ti­sche Kul­tur e.V.

Tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.