Aldi Süd behin­dert die Arbeit neu­er Betriebs­rä­te

 

Aldi Süd geht gegen neu gegrün­de­te Betriebs­rä­te in Düs­sel­dorf und Lan­gen­feld vor. Die Geschäfts­füh­rung will offen­bar kei­ne unab­hän­gi­gen Inter­es­sen­ver­tre­tun­gen der Beschäf­tig­ten haben und küm­mert sich lie­ber selbst um „recht­mä­ßi­ge Mit­ar­bei­ter­struk­tu­ren“.

Ein Kli­ma der Angst“, so titelt die WAZ am 18. April 2019. Der Arti­kel berich­tet über die Arbeits­be­din­gun­gen bei Aldi Süd und die Reak­ti­on des Dis­coun­ters auf die Neu­grün­dung eines Betriebs­rats in Düs­sel­dorf im Novem­ber 2018 – dem zwei­ten Betriebs­rat, den es bei Aldi Süd in NRW über­haupt gibt. Der ers­te wur­de erst ein hal­bes Jahr davor, im März 2018, in Lan­gen­feld gewählt.

Dies ist offen­bar dem Unter­neh­men schon zu viel: Wenn es schon einen Betriebs­rat geben muss, dann bit­te einen, der im Sin­ne der Geschäfts­lei­tung arbei­tet. So küm­mer­te sich Aldi Süd lie­ber selbst um die Ange­le­gen­heit und for­cier­te die Grün­dung eines Betriebs­rats für den gesam­ten Ver­kaufs­be­reich der Regio­nal­ge­sell­schaft mit ihren 1.400 Beschäf­tig­ten. Die­ses Gre­mi­um wur­de am 20. März gewählt.
Wie die WAZ berich­tet, sind nach der Auf­fas­sung des Unter­neh­mens die Grün­dun­gen der Betriebs­rä­te in Düs­sel­dorf und Lan­gen­feld nich­tig, da angeb­lich die Ver­kaufs­be­zir­ke zu klein sind, um Betriebs­rä­te wäh­len zu dür­fen.

Das Lan­des­ar­beits­ge­richt Düs­sel­dorf teilt die­se Mei­nung nicht. Der Beschluss vom 12. März ist jedoch nicht rechts­kräf­tig und wird von Aldi igno­riert. Das hat zur Fol­ge, dass die gewähl­ten Betriebs­rä­te weder die ihnen zuste­hen­den Sach­mit­tel noch die Arbeits­zei­ten erhal­ten, die ihnen zuste­hen. Außer­dem wird offen­bar Stim­mung gegen sie gemacht.
Die zustän­di­ge Gewerk­schafts­se­kre­tä­rin von ver.di, Ina Ober­län­der, sieht dar­in eine kla­re Behin­de­rung von Betriebs­rats- und Gewerk­schafts­ar­beit.
Um die­se Fra­gen geht es bei der kom­men­den Ver­hand­lung vor dem Arbeits­ge­richt Düs­sel­dorf, am:

Mitt­woch, 8. Mai 2019
12:00 Uhr
Arbeits­ge­richt Düs­sel­dorf
Saal 004 (Erd­ge­schoss)
Lud­wig-Erhard-Allee 21 (D’dorf Hbf, Aus­gang Ber­tha von Sutt­ner-Platz)
40227 Düs­sel­dorf

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es bei Labour­Net: „Kli­ma der Angst“: Streit um Betriebs­rat auch bei Aldi Süd in NRW, www.labournet.de/?p=147655

aus der Avan­ti O. April/Mai  2019

 

Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.