Friedensdemonstration Samstag 21.11.2015 um 11.57 Uhr vom Hirschlandplatz

Friedensdemonstration

Samstag 21.11.2015 um 11.57 Uhr vom Hirschlandplatz

Keine Pla­nung neuer Kriege!
Ver­ant­wor­tung für den Frieden!
Kein NATO-Kriegsrat in Essen!

Die kri­tis­chen Atom­wis­senschaftler haben die Alar­muhr auf 3 Minuten vor zwölf gestellt! Sog­ar ein drit­ter Weltkrieg wird in den Plan­spie­len von NATO-Strate­gen für möglich erk­lärt! Vom 23. bis 25. Novem­ber 2015 lädt die NATO-Ein­rich­tung „Joint Air Pow­er Com­pe­tence Cen­tre (JAPCC)“ zu ein­er Kon­ferenz „Luft­waffe und strate­gis­che Kom­mu­nika­tion“ in die Messe Essen ein… Es gebe Kräfte, die dem Vorge­hen der Mil­itärs gegenüber „feindlich“ eingestellt seien und dafür sorgten, „dass die Öffentlichkeit mil­itärische Maß­nah­men ablehnt“.

Auf der Essen­er Kon­ferenz will die NATO das ändern. Das wollen wir ver­hin­dern! In Zeit­en immer neuer Ost-West-Span­nun­gen wird dies immer wichtiger für die Men­schen in Europa und für das Leben auf der Erde:
Die Jahreskon­feren­zen des JAPCC han­deln unter anderem von Kriegen als „Expe­di­tion“, vom „einkreisenden Krieg“ (etwa mit Flugver­bot­szo­nen), vom „lan­gen Krieg“ und vor einem erneuten „großen Krieg“….
Die Kon­ferenz des Jahres 2012 trug den Titel „Kriegs­führung im 21. Jahrhun­dert (War­fare in the 21stCentury)“.
Im let­zten Jahr emp­fahl die JAPCC-Kon­ferenz unter dem Titel „Zukun­ft­spfeil“ Drohnen und einen sog. „angemesse­nen Mix nuk­lear­er und kon­ven­tioneller Poten­ziale“. Sie spie­len im Ernst mit dem nuk­learen Feuer in Europa!
Seit den 1980er-Jahren stellt sich die Friedens­be­we­gung ohne Wenn und Aber gegen Nato-Strate­gien, die einen Atom­krieg als gewinnbar pla­nen („Vic­to­ry is pos­si­ble“). Diesen Wider­stand wer­den wir auch weit­er­hin gegen alle der­ar­ti­gen Pläne und Strate­gien in die Öffentlichkeit tra­gen.
Unser ‚Nein‘ zum Krieg ist ein ‚Ja‘ zum Leben.

Wir wehren uns gegen jegliche Form der Kriegs­führung und fordern:

Keine Nato-Pla­nung neuer Kriege – Kein Wer­ben fürs Infer­no!
Forschung, Entwick­lung und Imple­men­tierung zivil­er, gewalt­freier Kon­flik­tlö­sungsmit­tel und –mech­a­nis­men statt Kriegs- und Mil­itär­pro­pa­gan­da!
Abschaf­fung des JAPCC und umfassende Aufk­lärung der Öffentlichkeit!
Eine atom­waf­fen­freie Welt, voll­ständi­ge nuk­leare Abrüs­tung und Abzug der Atom­waf­fen von deutschem Boden!

Ver­anstal­ter: Essen­er Friedens­fo­rum
Unter­stützer: Aach­en­er Frieden­spreis, attac Essen, Bezirkss­chülervertre­tung, Bil­dung für Frieden, DFG-VK NRW, DIDF +DIDIF-Jugend, DIE LINKE-Parteivor­stand, DIE LINKE NRW+ regionale Unter­gliederun­gen, DKP-Parteivor­stand, DKP Essen, Essen ste­ht auf, Friedensver­samm­lung Rhein/Ruhr-Oster­marsch-Komi­tee Rhein/Ruhr, GEW NRW und GEW Essen, IALANA, IPPNW Deutsch­land, Jusos Essen, Koop­er­a­tion für den Frieden, Lan­dess­chüler-vertre­tung NRW, Linksju­gend [sol­id] Bochum+Ruhr, MLPD Essen , pax Christi Diöze­san-ver­band Essen, SDAJ Essen, VVN-BdA Bund, VVN-BdA NRW +regionale Unter­gliederun­gen, >World Beyond War< Eine Welt jen­seits von Krieg Antikriegsak­tivis­ten aus den USA.

Der RSB Ober­hausen hat den Aufruf zur Friedens­demon­stra­tion „Kein Nato-Kriegsrat in Essen!“ mit unterze­ich­net und wird sich an der Demon­stra­tion beteili­gen.

aus der Oberhausener Beilage zur Avanti 238, November 2015
Markiert mit , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.