Olym­pi­scher Brief“: Gute Pfle­ge für alle statt hoher Pro­fi­te für weni­ge

 

Petra Sta­ni­us

Der „Olym­pi­sche Brief“ gegen den Pfle­ge­not­stand mach­te Mit­te April im Ruhr­ge­biet Sta­ti­on und traf auch hier auf gute Reso­nanz.

Der „Olympische Brief“ am 16. April 2019 im EKO in Oberhausen. Foto: P. Köster.

Der „Olym­pi­sche Brief“ am 16. April 2019 im EKO in Ober­hau­sen. Foto: P. Kös­ter.

In der Febru­ar-Aus­ga­be der Avan­ti O. stell­ten wir den „Olym­pi­schen Brief“ im Wort­laut vor, mit dem auf den gra­vie­ren­den Per­so­nal­man­gel in Kli­ni­ken auf­merk­sam gemacht und poli­ti­scher Druck auf die Ver­ant­wort­li­chen erzeugt wer­den soll. Es ist die ers­te gemein­sa­me Akti­on der über 20 Bünd­nis­se, die über­all in Deutsch­land gegen den Pfle­ge­not­stand aktiv sind.

Seit Janu­ar 2019 wan­dert der „Olym­pi­sche Brief“ von Kran­ken­haus zu Kran­ken­haus. Tau­sen­de Beschäf­tig­te unter­schrei­ben auf den lan­gen Papier­rol­len in dem Metall­kof­fer. Sie for­dern von Gesund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) end­lich gute Bedin­gun­gen für die Pfle­ge und Ver­sor­gung im Kran­ken­haus – allem vor­an eine ech­te Per­so­nal­be­mes­sung am Bedarf.

Am 15. April kam der „Olym­pi­sche Brief“ im Ruhr­ge­biet an und wan­der­te über die Sta­tio­nen der Uni­kli­ni­ken (UKE) in Essen-Hols­ter­hau­sen. Am Mor­gen des nächs­ten Tages ging es zu der Ruhr­land­kli­nik in Essen-Heid­hau­sen, damit auch die Beschäf­tig­ten dort ihn unter­zeich­nen konn­ten. Von Heid­hau­sen wur­de der „Olym­pi­sche Brief“ nach Ober­hau­sen über­ge­ben: Gegen Mit­tag traf er beim Evan­ge­li­schen Kran­ken­haus (EKO) ein, wo er von den Kolleg*innen freu­dig über­nom­men wur­de. Am Nach­mit­tag wan­der­te er wei­ter nach Dort­mund.

Getra­gen wur­de die Akti­on in Essen und Ober­hau­sen vom Esse­ner Bünd­nis für mehr Per­so­nal im Kran­ken­haus (in dem sich auch Men­schen aus Ober­hau­sen enga­gie­ren), dem Per­so­nal­rat am UK Essen, dem Betriebs­rat an der Ruhr­land­kli­nik, der Mit­ar­bei­ter­ver­tre­tung (MAV) des EKO und dem ver.di-Bezirk Ruhr-West. Hun­der­te von Kolleg*innen und Kol­le­gen haben die Akti­ven mit gro­ßem Inter­es­se emp­fan­gen und mit ihrer Unter­schrift den „Olym­pi­schen Brief“ unter­stützt.

Olym­pi­scher Brief“ als Peti­ti­on
Der „Olym­pi­sche Brief“ gegen den Pfle­ge­not­stand kann mitt­ler­wei­le auch per Online-Peti­ti­on unter­stützt wer­den. Es ist eine Mög­lich­keit für alle, sich hin­ter die Pfle­ge­kräf­te, Ärzt*innen, Heb­am­men, Rei­ni­gungs­kräf­te und alle ande­ren Beschäf­tig­ten zu stel­len, die täg­lich wert­vol­le Arbeit für uns leis­ten. Sie soll­te inten­siv genutzt wer­den:
https://kurzelinks.de/zzb3

Am 5. Juni auf nach Leip­zig
Am 5. Juni 2019 fin­det in Leip­zig die nächs­te Gesund­heits­mi­nis­ter­kon­fe­renz statt. Dort soll der „Olym­pi­sche Brief“ mit allen Unter­schrif­ten an die ver­sam­mel­ten Gesundheitsminister*innen über­ge­ben wer­den.
Dies soll im Rah­men einer Demons­tra­ti­on für eine men­schen­wür­di­ge und sozia­le Gesund­heits­ver­sor­gung gesche­hen, zu der die bun­des­weit ver­netz­ten Pfle­ge­bünd­nis­se auf­ru­fen.

Nicht nur die Beschäf­tig­ten in den Kran­ken­häu­sern sol­len sich an der Demons­tra­ti­on betei­li­gen, son­dern mög­lichst jeder und jede. Von den Gefah­ren einer pro­fit­ori­en­tier­ten Gesund­heits­po­li­tik sind alle frü­her oder spä­ter betrof­fen – sei es als Patient*innen oder als Ange­hö­ri­ge.
Mit­fahr­ge­le­gen­hei­ten kön­nen bei der unten­ste­hen­den Adres­se erfragt wer­den.

Wei­te­re Infos und Kon­takt
Esse­ner Bünd­nis für mehr Per­so­nal im Kran­ken­haus

Email:
solidaritaet@kontakt@mehr-krankenhauspersonal-essen.de
www. mehr-krankenhauspersonal-essen.de
www.facebook.com/mehrkrankenhauspersonalessenonalessen/

aus der Avan­ti O. April/Mai  2019
Tagged , , . Bookmark the permalink.