ver.di Ruhr-West: Frau­en­streik-Akti­on in Essen

Ver.di-Flashmob am 8. März 2019 in der Rathaus Galerie in Essen. Foto: Avanti O.

Ver.di-Flashmob am 8. März 2019 in der Rat­haus Gale­rie in Essen. Foto: Avan­ti O.

 

Die Lan­des­be­zirks­frau­en­kon­fe­renz der Gewerk­schaft ver.di hat­te im Janu­ar mit einer Reso­lu­ti­on die regio­na­len und über­re­gio­na­len Aktio­nen unter dem Mot­to  „Frauen*streik“ unter­stützt und alle ver.di- Kol­le­gin­nen auf­ge­ru­fen, sich nach Mög­lich­keit ein­zu­brin­gen.

Die ver.di-Frauen von Ruhr-West haben die­sen Beschluss auf ihre Wei­se umge­setzt: mit einem Flashmob in der Esse­ner Innen­stadt. Mit Unter­stüt­zung eini­ger männ­li­cher Kol­le­gen zogen sie, mit lila Feder­bo­as geschmückt, mit Pla­ka­ten und Trans­pa­rent vom Gewerk­schafts­haus über die Lim­be­cker Stra­ße zur Rat­haus Gale­rie. „Wenn wir Frau­en die Arbeit nie­der­le­gen, steht die Welt still“, war unter ande­rem dar­auf zu lesen.

Die Poe­try-Slam­me­rin und Kaba­ret­tis­tin Ella Anschein beglei­te­te die Akti­on und trug mit ihren unter­halt­sa­men, aber auch sehr tref­fen­den Bei­trä­gen dazu bei, dass sie eini­ge Beach­tung erhielt.

aus der Avan­ti O. April/Mai  2019
Tagged , . Bookmark the permalink.