Die ver­stei­ner­ten Ver­hält­nis­se zum Tan­zen zwin­gen – SoZ-Fei­er zum 200.Geburtstag von Karl Marx

 

P. S.

Podiumsdiskussion bei der SoZ-Feier, Köln, 5. Mai 2018. Foto: AvantiO.

Podi­ums­dis­kus­si­on bei der SoZ-Fei­er, Köln, 5. Mai 2018. Foto: Avan­tiO.

Von den Bür­ger­li­chen tot­ge­sagt, ist Marx seit der Kri­se 2008 wie­der in aller Mun­de.“ Auch die Redak­ti­on der Sozia­lis­ti­schen Zei­tung (SoZ) hat die Gele­gen­heit ergrif­fen, zum 200. Geburts­tag von Karl Marx sei­ne Ide­en neu auf­zu­grei­fen und für heu­ti­ge Kämp­fe frucht­bar zu machen. Für den 5. Mai hat­te sie alle Inter­es­sier­ten ins Natur­freun­de­haus Köln-Kalk ein­ge­la­den. An die 80 Besu­che­rIn­nen kamen.

Die Ver­an­stal­tung begann mit einem Bil­der­vor­trag zu Karl Marx in Köln von Horst Hil­se. Nach einem musi­ka­li­schen Bei­trag folg­te das Ein­gangs­re­fe­rat von Win­fried Wolf: „Die Bour­geoi­sie über­win­det Kri­sen, indem sie all­sei­ti­ge­re und gewal­ti­ge­re Kri­sen vor­be­rei­tet“.

Bei einer Podi­ums­dis­kus­si­on ging es dann um das The­ma „Wel­chen Zugang haben Jün­ge­re heu­te zu Marx?“. Die Dis­kus­si­on wur­de mode­riert von Vio­let­ta Bock. Auf dem Podi­um saßen Micha­el Heldt, John Will und Chris­toph Jün­ke (Foto, v. L.). Die vier­te Teil­neh­me­rin, Eva Weiss­wei­ler, war lei­der aus gesund­heit­li­chen Grün­den ver­hin­dert.
Nach dem Abend­essen spiel­ten Bernd Köh­ler und Lau­rent LeRoi von ewo² Lie­der aus der Zeit von 1848 über 1918 bis 2018. Scha­de, dass das Kon­zert so spät am Abend war und vie­le Nicht-Köl­ne­rIn­nen dar­um unge­wollt vor­zei­tig gehen muss­ten.

aus der Bei­la­ge zur Avan­ti Juni/Juli 2018.
Tagged , . Bookmark the permalink.