Film­rei­he: Auf den Spu­ren der Arbei­te­rIn­nen­be­we­gung Teil 3 Okto­ber

Film­rei­he:

Auf den Spu­ren der Arbei­te­rIn­nen­be­we­gung

Teil 3 Filmreihe "Auf den Spuren der Arbeiterbewegung", Teil 3: "Oktober"
Don­ners­tag, den 2. Juni um 19:00 Uhr im Lin­ken Zen­trum, Elsäs­ser Stra­ße 19, 46045 Ober­hau­sen

In Zusam­men­ar­beit mit DIE.LINKE Ober­hau­sen ver­an­stal­tet der RSB Ober­hau­sen eine 7-tei­li­ge Film­rei­he „Auf den Spu­ren der Arbei­te­rIn­nen­be­we­gung“. Am Don­ners­tag, den 2. Juni um 19:00 zei­gen wir den drit­ten Film die­ser Rei­he:

Die 2012 restau­rier­te Fas­sung von „Okto­ber“ von Ser­gei Eisen­stein, 102 Minu­ten, mit zum Teil über­ar­bei­te­ten Zwi­schen­ti­teln und inklu­si­ve eini­ger ursprüng­lich zen­sier­ter Sze­nen.

Der Film von Ser­gej Eisen­stein wur­de anläß­lich des 10. Jah­res­ta­ges der Okto­ber­re­vo­lu­ti­on 1927 gedreht und erst im März 1928 im Bol­schoi Thea­ter in Mos­kau öffent­lich urauf­ge­führt. „Okto­ber“ zeich­net die geschicht­li­chen Pro­zes­se von der Febru­ar­re­vo­lu­ti­on bis zum Okto­ber 1917 nach. Der Film wur­de bereits direkt nach sei­ner öffent­li­chen Urauf­füh­rung im März 1928 zen­siert und war die fol­gen­den 40 Jah­re in der Sowjet­uni­on mit einem Auf­füh­rungs­ver­bot belegt.

Okto­ber“ stellt die Vor­gän­ge vor und bei der Okto­ber­re­vo­lu­ti­on von 1917 aus Sicht der Bol­sche­wi­ki in sug­ges­ti­ven Bil­dern dar. Der Reich­tum und die Ver­schwen­dungsucht der bis­he­ri­gen zaris­ti­schen Herr­schaft wer­den wie­der­holt dar­ge­stellt …

Nach dem Signal von der Auro­ra wird das Win­ter­pa­lais mit der Pro­vi­so­ri­schen Regie­rung ein­ge­nom­men … Trotz­ki erklärt sie für abge­setzt. In der letz­ten Sze­ne ist Lenin am Red­ner­pult:

Lang lebe die Welt! Die Revo­lu­ti­on der Arbei­ter und Bau­ern ist been­det!

Mit einer kur­zen Ein­füh­rung in den Film.

aus der Ober­hau­se­ner Bei­la­ge zur Avan­ti 245,  Juni 2016
Tagged , , , , . Bookmark the permalink.