Rassistische-Hetze: Nicht in unserem Namen!

Rassistische-Hetze: Nicht in unserem Namen!

Petra Stanius  Rassistische-Hetze nicht in unserem Namen

Mit den Vor­fällen in der Sil­vester­nacht 2015 in Köln rück­te ein Prob­lem in den Blick der Öffentlichkeit, das son­st wenig Aufmerk­samkeit erfährt: Sex­uelle Über­griffe gegen Frauen, die unter­halb ein­er Verge­wal­ti­gung blieben.
In der BRD ist „sex­uelle Beläs­ti­gung“ kein eigen­ständi­ger Straftatbe­stand und wird demzu­folge nicht entsprechend der Schwere der Tat bestraft. Die massen­haften Über­griffe auf Frauen in der Köl­ner Sil­vester­nacht kön­nten nun der Anlass sein, um die längst fäl­lige Änderung des Sex­u­al­strafrechts nun endlich in Angriff zu nehmen.

Weit­er­lesen

PKK-Verbot aufheben!, Gegen die Innenministerkonferenz 2014

Grenzen überwinden! PKK-Verbot aufheben!

Gegen die Innenministerkonferenz 2014

Ein bre­ites Bünd­nis hat­te für den 6. Dezem­ber 2014 zu ein­er bun­desweit­en Demon­stra­tion zum Protest gegen die Innen­min­is­terkon­ferenz in Köln aufgerufen (siehe www.noimk.org).
Der Aufruf richtete sich gegen die ras­sis­tis­che Abschot­tungspoli­tik der EU und Deutsch­lands sowie gegen die Krim­i­nal­isierung kur­dis­ch­er AktivistIn­nen. Auch der RSB Ober­hausen hat sich an der Demon­stra­tion beteiligt.

Demo gegen die Innenministerkonferenz in Köln am 6.12.2014, PKK-Verbot, Foto: Avanti O.Foto: Avanti O.

Demo gegen die Innen­min­is­terkon­ferenz in Köln am 6.12.2014, Foto: Avan­ti O.

aus der Oberhausener Beilage zur Avanti 229, Januar 2015