Möbelhaus XXXL Rück: Der Widerstand gegen das Ausbeutungsmodell von XXXLutz geht weiter.

Möbelhaus XXXL Rück:

Der Widerstand gegen das Ausbeutungsmodell von XXXLutz geht weiter.

Bere­its mehrfach hat die Avan­ti O. über die Machen­schaften von XXXLutz in Ober­hausen und ander­swo berichtet, zulet­zt in der Mai-Aus­gabe. Dieser Artikel soll darüber informieren, was sich in Ober­hausen in der Zwis­chen­zeit ereignet hat und wie heute, Mitte Juli 2016, der Sach­stand beim Fall XXXL Rück ist.

Weit­er­lesen

Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung - Oberhausen und der ÖPNV

Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung

Hurra! Oberhausens Stadtkasse muss zwei Millionen weniger als vor vier Jahren für den öffentlichen Personennahverkehr ausgeben! Wir leben hier also auf einer Insel der Seeligen?

Ernst Kochanowski

Bei näher­er Betra­ch­tung wird man dann doch eher an das tief­sin­nige Jesusz­i­tat erin­nert, welch­es so begin­nt: „Selig sind die Armen im Geiste …“.

Weniger Busse und Bah­nen, weniger Per­son­al, län­gere Tak­te. Das bedeutet ganz und gar unseliger­weise län­gere Wartezeit­en, weniger Hal­testellen, weniger Fahrgäste, weniger Arbeit­splätze, aber mehr Autos, mehr Lärm, mehr Fein­staub.

Weit­er­lesen

19.07.16: Unterstützt die KollegInnen von XXXL Rück! Oberhausen

19.07.16

Unterstützt die KollegInnen von XXXL Rück!

Dienstag, 19. Juli 2016
11:00 Uhr (Beginn der Verhandlung: 11:30)
Arbeitsgericht Oberhausen
Friedrich-List-Straße 18
46045 Oberhausen

 

Weit­er­lesen

Offener Brief der Antifa NRW an die Betreiber*innen der Gaststätte „Zur Flotte“.

Dokumentation:

Offener Brief der Antifa NRW an die Betreiber*innen der Gaststätte „Zur Flotte“
In Mail-Kopie an die Lokalpresse, die Ratsparteien sowie die zivilgesellschaftlichen Gruppen des Antifaschistischen Bündnis Oberhausen

 

Sehr geehrte Frau Köster,
Sehr geehrte Lokalredak­tion,
Sehr geehrte Damen und Her­ren,

seit dem 17.02.2016 haben sich die Inhab­er des „Hotel Haus Union“ dazu entsch­ieden keine weit­eren Ver­anstal­tun­gen der ras­sis­tis­chen und demokratiefeindlichen Partei „Alter­na­tive für Deutsch­land“ (AfD) in ihren Räum­lichkeit­en zu tolerieren. Eine für den 17.02.2016 geplante Ver­anstal­tung der AfD Ober­hausen (Infoabend), die ursprünglich im „Hotel Haus Union“ stat­tfind­en sollte, allerd­ings seit­ens der Inhab­er abge­sagt wurde, fand final in der Gast­stätte „Zur Flotte“ (Stubben­baum 61, Ober­hausen) statt. Hier­bei wurde der Ver­anstal­tungssaal propagierend mit etlichen Fah­nen, Ban­nern und Auf­stellern der recht­spop­ulis­tis­chen Partei „geschmückt“.

Weit­er­lesen

Kein Einzelfall: Das Ausbeutungsmodell von XXXL Rück

Kein Einzelfall:

Das Ausbeutungsmodell von XXXL Rück

 

Die XXXLutz-Gruppe mit Sitz im öster­re­ichis­chen Wels ist in den ver­gan­genen Jahren stark expandiert. Zu Beginn des Jahres 2014 hat sie die Möbel­stadt Rück in Ober­hausen neb­st der Fil­ialen in Pam­pow und Neubran­den­burg sowie Möbel Kröger in Essen über­nom­men – mit fatal­en Fol­gen für die Beschäftigten. (Siehe hierzu auch Avan­ti O. Nr. 14, Okto­ber 2015, und Avan­ti O. Nr. 20, April 2016.)

Petra Stanius

Es ist höch­ste Zeit, Gegen­wehr gegen die Meth­o­d­en der Unternehmensgruppe zu organ­isieren: Um die Rechte der Kol­legIn­nen von Rück und ander­er XXXL-Möbel­häuser zu vertei­di­gen und den Angriff auf ihre Exis­ten­z­grund­lage abzuwehren. Und auch, um zu ver­hin­dern, dass andere Unternehmen sich das Vorge­hen von XXXL zum Vor­bild nehmen.

Weit­er­lesen

Die Doppelstrategie von XXXLutz – höchste Zeit für Gegenwehr

Die Doppelstrategie von XXXLutz – höchste Zeit für Gegenwehr

Work Watch, 27. April 2016

Die XXXLutz-Unternehmensgruppe ist nach eigen­er Darstel­lung ein­er der größten Möbel­händler der Welt. Sein Jahre­sum­satz liegt bei 4 Mil­liar­den Euro, 20.000 Beschäftigte erar­beit­en ihn in 200 Fil­ialen mit ein­heitlich­er Aus­rich­tung und unter ein­heitlichem Kom­man­do.
In Deutsch­land rollt der Konz­ern durch Aufkäufe existieren­der Möbel­häuser die Branche auf. Begleit­et von Skan­dalen um Masse­nent­las­sun­gen und Teil­stil­l­le­gun­gen in München, Mannheim, Ober­hausen und jet­zt auch – ange­dro­ht – in Aachen.

Der Konz­ern han­delt dabei nach ein­er ein­heitlichen Strate­gie, ver­mei­det allerd­ings die Rechts­form eines Konz­erns. Die bei­den Inhab­er, Andreas und Richard Seifert, der Deutsch­land­chef Alois Kobler und eine Hand­voll weit­er­er führen­der Man­ag­er leit­en die Geschäfte mith­il­fe Hun­dert­er Einzelge­sellschaften.

Weit­er­lesen

Möbelhaus Rück: Widerstand XXXL gegen Lutz!

Möbelhaus Rück: Widerstand XXXL gegen Lutz!

P.S.

Solidaritätspostkarte von ver.di Rhein-Neckar. Ihr könnt sie hier herunterladen und Euren Protest an die Deutschland-Dependance von XXXLutz schicken. Handschriftliche Ergänzungen wie Solidarität zum Beispiel mit den KollegInnen von XXXL Rück sind möglich...:

Solidaritätspostkarte von ver.di Rhein-Neckar. Ihr könnt sie hier herunterladen und Euren Protest an die Deutschland-Dependance von XXXLutz schicken. Handschriftliche Ergänzungen wie Solidarität zum Beispiel mit den KollegInnen von XXXL Rück sind möglich…:

Im Zuge der Über­nahme von Rück hat die XXXL-Lutz-Gruppe über 60 Beschäftigte ent­lassen. Die verbliebe­nen Kol­legIn­nen arbeit­en zu deut­lich schlechteren Bedin­gun­gen als vorher (siehe Avan­ti O. Nr. 237, Okto­ber 2015). Viele Kol­legIn­nen haben mit Unter­stützung der zuständi­gen Gew­erkschaft ver.di gegen die Meth­o­d­en der Unternehmensgruppe protestiert und gegen ihre Kündi­gung geklagt. Am 21. Jan­u­ar 2016 hat das Arbeits­gericht Ober­hausen die Kündi­gun­gen für unwirk­sam erk­lärt. Jet­zt will XXXLutz in Beru­fung gehen.

Weit­er­lesen

8. März 2016 Demonstration in Oberhausen zum Internationalen Frauenkampftag

Dokumentation der Pressemitteilung des Frauen-Plenums Oberhausen

8. März 2016
Demonstration in Oberhausen zum Internationalen Frauenkampftag  

Demonstration zum Frauenkampftag 8.3.2016 in Oberhausen, Foto: Frauen-Plenum Oberhausen

Demon­stra­tion zum Frauenkampf­tag 8.3.2016 in Ober­hausen, Foto: Frauen-Plenum Ober­hausen

„Wer sich nicht bewegt,
spürt seine Fesseln nicht“

Eine Demon­stra­tion zum 8.März, die von einem bre­it­en Bünd­nis getra­gen wird, und an der sich alle Frauen – und Män­ner – beteili­gen kön­nen, die das Anliegen des Inter­na­tionalen Frauenkampf­tags unter­stützen, hat es in Ober­hausen seit vie­len Jahren nicht mehr gegeben.

Ein Anliegen des Frauen-Plenum Ober­hausen ist, dass durch solche öffentlichen Aktio­nen der 8.März und seine Geschichte wieder all­ge­mein in das Bewusst­sein gelan­gen: Ein Tag, an dem
Frauen für ihre Rechte und für dieBeendi­gung von Unter­drück­ung weltweit auf die Straße gehen. Darum hat das Frauen-Plenum in diesem Jahr die Ini­tia­tive ergrif­f­en und mögliche Bünd­nis­part­ner­in­nen unter anderem aus ver­schiede­nen Gew­erkschaften ein­ge­laden, sich auch an der Demon­stra­tion am 8.März zu beteili­gen.

Demonstration zum Frauenkampftag 8.3.2016 in Oberhausen, Foto: Frauen-Plenum Oberhausen

Demon­stra­tion zum Frauenkampf­tag 8.3.2016 in Ober­hausen, Foto: Frauen-Plenum Ober­hausen

Die Demon­stra­tion fand im Anschluss an das Inter­na­tionale Frauen­früh­stück im Kom­mu­nalen Inte­gra­tionszen­trum Ober­hausen statt. Organ­isiert wurde diese Ver­anstal­tung, die neben dem inter­na­tionalen Früh­stücks­büfett auch viele inter­es­sante Wort­beiträge zu bieten hat­te, von Derya Kurç als Nach­fol­gerin für Saniye Özkaya gemein­sam mit Frauen vom Ober­hausen­er Frauen­haus.

Wie in der Ver­gan­gen­heit hat auch dieses Jahr wieder die IG BAU rote Nelken für die Frauen verteilt. Der Gew­erkschaftssekretär Frank Lat­trich hat diese Auf­gabe von sein­er Vorgän­gerin Ger­linde Schenk „geerbt“ und erfüllte sie vortr­e­f­flich. In seinem Rede­beitrag legte er ein­dringlich die Notwendigkeit der Mit­glied­schaft in ein­er Gew­erkschaft ger­ade für Frauen dar, die in Teilzeit und in Mini­jobs tätig sind.

Weit­er­lesen

Demo in Oberhausen zum Internationalen Frauentag

Demo in Oberhausen zum Internationalen Frauentag

Die Demo Demo zum Internationalen Frauentag in Oberhausen am 8.3.2016

Die Demon­stra­tion find­et am Dien­stag, 8. März 2016 statt. Sie startet um 11:55 Uhr vom Kom­mu­nalen Inte­gra­tionszen­trum (Tre­ff 200), Mül­heimer Str. 200 und führt über die Mark­t­straße Rich­tung Rathaus zur Gle­ich­stel­lungsstelle an der Schwartzs­traße 71. Dort find­et eine Zwis­chenkundge­bung statt. Die Demon­stra­tion endet mit ein­er Abschlusskundge­bung vor dem Rathaus.

Weit­er­lesen

Rassisten im Haus-Union in Oberhausen

Dokumentation der Pressemitteilung der Antifa Oberhausen
vom 05.02.2016
zum erneuten Auftreten von
Rassisten im “Haus-Union” in Oberhausen.

 

Pressemitteilung der Antifa Oberhausen vom 5.2.2016

 

Erneut Ras­sis­ten im „Haus-Union“ 

Kür­zlich wurde uns bekan­nt, dass sich Ende Sep­tem­ber 2015 in Ober­hausen erneut ein Kreisver­band der ras­sis­tis­chen und demokratiefeindlichen Partei „Alter­na­tive für Deutsch­land“ (AfD) gegrün­det hat. Auch wenn der Ober­hausen­er Kreisver­band bis dato öffentlich noch keine wahrnehm­baren Aktiv­itäten aufzuweisen hat bekommt die Bun­despartei aktuell mehr Öffentlichkeit denn je. Anlass ist die Forderung der Bun­desvor­sitzen­den Frauke Petry, Flüch­t­ende mit dem Ein­satz von Schuss­waf­fen am Gren­züber­tritt zu hin­dern (1). Ergänzt wird diese Forderung noch durch ein Face­book­state­ment der Europa­parla­mentsab­ge­ord­neten Beat­rix von Storch, die expliz­it auch dem Ein­satz von Schuss­waf­fen gegen Kinder zus­timmt. 

Weit­er­lesen